Heinrich Schütz Konservatorium Dresden

Zum Inhalt
complete

FAQ

  

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Antworten zu häufig gestellten Fragen finden Sie ab sofort in unserer neuen Rubrik FAQ.

FAQ – Häufig gestellte Fragen (Stand: 30. September 2021)

Unterricht in Corona-Zeiten

Müssen Schüler*innen für den Unterricht am HSKD einen negativen Corona-Test vorweisen?

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 35 müssen Schüler*innen ab 6 Jahren (bzw. wenn sie eingeschult sind) für die Teilnahme am Präsenzunterricht einen Impf-, Genesenen- oder Testnachweis vorlegen (§ 7 Abs. 1 SächsCoronaSchVO). Ein Testnachweis ist nicht erforderlich für Schüler*innen, die einer Testpflicht nach der Schul- und Kita-Coronaverordnung unterliegen (§ 4 Abs. 4 SächsCoronaSchVO).
 
Wird der Test in einem Testzentrum/Teststelle durchgeführt, darf dieser zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme von Angeboten oder Leistungen (bei uns: Musikschulunterricht) nicht älter als 24 Stunden sein, der PCR-Test nicht älter als 48 Stunden (gemäß § 4 Abs. 3 SächsCoronaSchVO).

Während der Überlastungsstufe nach § 2 Abs. 5 SächsCoronaSchVO müssen für den Zugang zum HSKD ein Impf- oder Genesenennachweis vorgelegt werden. Ein Testnachweis reicht nicht aus. Der Impf- oder Genesenennachweis kann durch einen Testnachweis ersetzt werden, wenn 
1. die Person das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet hat oder 
2. für die Person aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) ausgesprochen wurde. Als Nachweis ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen. Auf dieser Bescheinigung ist auch anzugeben, wann die gesundheitlichen Gründe voraussichtlich entfallen. Der Testnachweis kann einen Impf- oder Genesenennachweis auch in dem Zeitraum von acht Wochen ersetzen, nachdem die Schüler*innen das 16. Lebensjahr vollendet haben oder die gesundheitlichen Gründe, die gegen eine Impfung sprachen, weggefallen sind. Für Kinder, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben bzw. die noch nicht eingeschult sind, muss kein Testnachweis vorgelegt werden.


Welche Personen benötigen keinen negativen Testnachweis?

Ein Testnachweis ist nicht erforderlich für Schüler*innen, die einer Testpflicht nach der Schul- und Kita-Coronaverordnung unterliegen (§ 4 Abs. 4 SächsCoronaSchVO).

Die Testpflicht gilt nicht für Personen (gemäß § 4 Abs. 5 SächsCoronaSchVO),

  • bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres oder die, die noch nicht eingeschult wurden
  • die nachweisen, dass sie über einen vollständigen Impfschutz gegen SARS-CoV-2 verfügen oder  
  • die von einer SARS-CoV-2-Infektion genesen sind.

Als genesen gelten diejenigen Personen, die ein mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegendes positives PCR-Testergebnis oder eine ärztliche Bescheinigung, die auf einem PCR-Test beruht, nachweisen können. Dies gilt nicht für Personen, die mindestens ein Symptom (Atemnot, neu auftretender Husten, starker Schnupfen, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust) zeigen, das auf eine Infektion mit SARS CoV-2 hinweist.

Um die Befreiung von der Testpflicht nachweisen zu können, müssen Genesenen- oder Impfbescheinigungen gemeinsam mit einem amtlichen Ausweispapier im Original vorgelegt werden.


Gilt weiterhin die Maskenpflicht?

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 10 empfehlen wir das Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung/FFP2-Maske auf dem Gelände sowie in den Gebäuden des HSKD, wenn der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.  

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 10 muss in den Gebäuden des HSKD eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung/FFP2-Maske in allen Fluren, Treppenhäusern und Aufenthaltsräumen getragen werden. Wir empfehlen allen Schüler*innen (außer Bläser*innen und Sänger*innen), auch während des Unterrichts eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Ebenso empfehlen wir, auch auf dem Gelände des HSKD eine medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung/FFP2-Maske zu tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

Die Hygieneregeln und der Umgang mit Desinfektionsmitteln bleiben unverändert.


Dürfen Begleitpersonen von Schüler*innen die HSKD-Gebäude betreten?

Begleitpersonen dürfen die HSKD-Gebäude nur kurz betreten – ein längerer Aufenthalt in den Gebäuden ist nicht gestattet. Ist bei jüngeren Kindern eine Begleitung im Unterricht nötig, so muss die Begleitperson bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 35 einen negativen Corona-Test vorweisen (nicht älter als 24 Stunden, PCR-Test nicht älter als 48 Stunden) bzw. einen Impfnachweis oder einen Nachweis der Genesung von einer SARS-CoV-2-Infektion erbringen. Im Unterrichtsraum muss die Begleitperson eine FFP2-Maske oder eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Während der Überlastungsstufe nach § 2 Abs. 5 SächsCoronaSchVO müssen für den Zugang zum HSKD ein Impf- oder Genesenennachweis vorgelegt werden. Ein Testnachweis reicht nicht aus. Der Impf- oder Genesenennachweis kann nach § 4 Abs. 2 SächsCoronaSchVO durch einen Testnachweis ersetzt werden, wenn für die Begleitperson aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) ausgesprochen wurde. Als Nachweis ist eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen. Auf dieser Bescheinigung ist auch anzugeben, wann die gesundheitlichen Gründe voraussichtlich entfallen. Der Testnachweis kann einen Impf- oder Genesenennachweis auch in dem Zeitraum von acht Wochen ersetzen, nachdem die gesundheitlichen Gründe, die gegen eine Impfung sprachen, weggefallen sind.

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden. Einverstanden